Kicker Events – keine Veranstaltungen von der Stange

Wer auf der Suche nach der besonderen Firmen- oder Kundenveranstaltung ist, sollte sich das Angebot und die Referenzen von „Kicker Events“ aus Hannover ansehen. Die Full-Service-Agentur organisiert und veranstaltet Tisch-Kicker-Veranstaltungen und übernimmt dabei die komplette Planung und Abwicklung des Events, inklusive Transport, Auf- und Abbau der Tische, der Veranstaltungstechnik, der Turnierleitung und individuell gestalteter Gewinne und Giveaways, wie z.B. Pokale und T-Shirts. Und wenn ein Team einen Top-Spieler der Weltrangliste braucht um seine Siegchancen zu erhöhen, dann kann der auch vermittelt werden.

Ich selbst mag es sehr, wenn man auf diese Art und Weise entspannt und doch aktiv mit Kollegen oder Geschäftspartnern zusammen kommt, sich austauscht und netzwerkelt. Gern erinnere ich mich an unsere Wii-Party vor fast genau einem Jahr, die allen Beteiligten noch in bester Erinnerung ist und dieser Idee ja auch folgte. Und Kickern macht mindestens genau so viel Spaß, wie auf der Wii zu zocken. Wenn nicht so gar noch mehr…

Und wer dann auf den Geschmack gekommen ist, der kann bei „Kicker Events“ gleich seinen eigenen Kicker ordern: für die WG-Küche oder die Agentur in der er arbeitet. Auch beim Vertrieb der Tische geht „Kicker Events“ neue Wege. So kann man sich seinen Kicker in der gewünschten Form branden lassen. Gerade für Firmen eine sehr spannende Option. Aushängeschild ist bislang der offizielle „St. Pauli Kiez-Kicker“ im Totenkopf-Design. Sehr cool!

Bald werden weitere exzellente und individuelle Designs im Portfolio von „Kicker Events“ verfügbar sein. Im Rahmen des Projektes „Create your own table!“ haben wir alle Kreativen aufgerufen, ihre eigene Heimspielstätte zu entwerfen. Der Gewinner oder der Gewinnerin erhält als Hauptpreis den Kicker im gebrandeten Design und wird dauerhaft an den Verkaufserlösen des Kickers beteiligt. Bereits einige ausgefallene Ideen haben den Weg auf Spielfeld gefunden.

Noch bis zum 09.03.08 habt ihr Zeit eure Entwürfe einzusenden.

Create your own table!

Logo-Projekt der FH Kufstein – Wir bitten noch um etwas Geduld…

Vielen Dank für die Nachfragen zum Stand des Logo-Projektes der FH Kufstein, die uns in den letzten Tagen erreicht haben. Bedingt durch den Jahreswechsel und – keine faule Ausrede – eine heftige Grippewelle in Österreich, kam es leider zu Verzögerungen, für die wir um euer Verständnis bitten. Aktuell stimmen wir gerade den weiteren Zeitplan mit der Fachhochschule ab. Ich denke, dass wir euch noch in dieser Woche sagen können, wann und wie es weiter geht und vor allem auch, wann der Gewinner oder die Gewinnerin bekannt gegeben wird! Also bitte noch etwas Geduld.

Zeixs geht in die nächste Runde

Nach dem Erfolg der ersten Ausgaben der Zeixs Bücherreihe geht das Projekt nun in die zweite Runde. Die Herausgeber haben wieder damit begonnen, eure Entwürfe für die neuen Titel “Letterheads & Businesscards”, “Characters”, “T-Shirt and Shorts” und die neue Buchreihe „thnk cmyk“ online einzusammeln. Durchweg Themen, die zu den Lieblingsspielwiesen von Gestaltern gehören und ich bin mir sicher, dass der Aufruf große Resonanz finden wird. Ich denke jeder Kreative wünscht es sich, mit seinen Arbeiten in ein Buch zu schaffen und sich so auch noch einer großen Zielgruppe zu präsentieren. Insbesondere auch euch, unsere Community, möchte ich ermutigen und aufrufen, eure Ideen, die ihr zum Beispiel für unseren Shirt-Wettbewerb entworfen habt, einzusenden. Die exzellenten Arbeiten gehören da einfach mit rein. Über den Fortgang der Publikation werden wir euch natürlich auf dem laufenden halten.

Logo Contest der FH Kufstein geht in die nächste Runde

Vor einigen Tagen war Einsendeschluss für den von uns betreuten Logo Contest der Fachhochschule Kufstein. Heute findet nun die erste Auswahlrunde statt, an der das Management der FH und deren Berater teilnehmen und die von VOdA moderiert wird. Ob das entgültige Ergebnis noch vor Weihnachten feststehen wird, ist aufgrund der Vielzahl der hochklassigen Einsendungen und unterschiedlichen Interpretationsansätze noch nicht sicher. Sicher hingegen ist, dass die Entscheidung nicht leicht fallen wird! Sowohl die Fachhochschule als auch wir als Veranstalter sind begeistert, wie vielfältig und in exzellenter Qualität das Erscheinungsbild der FH von einem Großteil der Teilnehmer visualisiert wurde. Und wir sind stolz auf euch – unsere Community! Natürlich hatten auch wir anfänglich unsere Bedenken, ob ein Logo Contest in so kurzer Zeit überhaupt zu realisieren ist. (Hannes Treichl fasst die Ausgangslage und unsere Bauchschmerzen hier zusammen.) Doch letztendlich haben wir auf das kreative Potenzial unserer Gemeinschaft vertraut und wir wurden nicht enttäuscht! Ein herzliches Dankeschön an alle, die sich beteiligt haben! Und vor allem auch an die FH Kufstein, die dieses ambitionierte Projekt überhaupt erst ermöglicht hat. Wir haben im Laufe des Wettbewerbs viele – natürlich auch kritische – Hinweise zum Contest konkret und zum Crowdsourcing allgemein bekommen. Auch darauf geht Hannes Treichl in seinem Beitrag im VOdA-Blog kurz ein und wir werden zu gegebener Zeit ausführlich und vor allem auch öffentlich darauf zurück kommen, denn natürlich sind wir sehr an einem offenen Gedankenautausch zu den Chancen und Risiken von Crowdsourcing interesiert.

Heute aber schauen wir erst mal gespannt Richtung Kufstein und sind auf die ersten Auswahlentscheidungen gespannt.

Knapp 150 verschiedene Designer haben 357 Entwürfe erarbeitet. Profis und Amateure, Grafiker, Illustratoren, (Grafik-)Studenten, Art Directors und Kreative anderer Sparten haben sich beteiligt. Wir sagen Danke, wünschen in der Endrunde viel Erfolg und präsentieren euch die Entwürfe im Schnelldurchlauf:

Logo Contest der Fachhochschule Kufstein bis zum 14.12.07 verlängert!

In Abstimmung mit der FH Kufstein haben wir uns entschieden, den Logo Contest um eine Woche bis zum 14.12.07 zu verlängern. Die Gründe dafür sind einfach: die Fachhochschule ist begeistert von einer Vielzahl der bisherigen Einsendungen und möchte so viel wie möglich Inspiration aus dem Projekt mitnehmen. Auch wenn am Ende nur eine Idee von der Fachhochschule übernommen werden kann, so ist es doch sehr spannend mit anzusehen, wie die Teilnehmer das Leit- und Erscheinungsbild der FH visualisieren. Insbesondere auch die vielen Erläuterungen zu den Ideen verdeutlichen, wie die Fachhochsule wahrgenommen wird. Vielen Dank dafür.

Und wir freuen uns, dass wir so noch mehr Kreativen die Möglichkeit einräumen können, sich an dem Projekt zu beteiligen. Noch bis zum Freitag, dem 14.12.07, 23:59 Uhr habt ihr nun also Zeit, eure Entwürfe einzusenden.

Logo-Contest der Fachhochschule Kufstein – Bereits über 80 Entwürfe

Bereits über 80 Entwürfe wurden bislang zu unserem laufenden Logo-Contest der FH Kufstein eingereicht. Vielen Dank dafür! Wie nicht anders zu erwarten sind die Ansätze sehr unterschiedlich. Sehr positiv fällt auf, dass schon so viele erstklassige Ideen dabei sind. Es ist spannend mit anzusehen, wie das Leitbild der Fachhoschule von den Teilnehmern am Wettbewerb visualisiert wird. Wir verzichten zum jetzigen Zeitpunkt bewusst darauf ausgewählte Beispiele zu präsentieren, damit die Chancengleicheit aller Teilnehmer bis zur Jury-Entscheidung gewahrt bleibt. Einen Überblick über die eingereichten Logo-Designs könnt ihr euch auf der Projektseite verschaffen. Und natürlich sind dort auch eure Kommentare herzlich willkommen!

Noch bis zum 09.12.07 ist Zeit, dass neue Erscheinungsbild der Fachhochschule Kufstein mit zu gestalten. Die Gewinnerin oder der Gewinner erhält am Ende nicht nur ein Preisgeld in Höhe von 2.000 Euro sondern auch die Möglichkeit, dauerhaft mit der Fachhochschule zusammen zu arbeiten. Wir wünschen allen Teilnehmern viel Erfolg!

„Offenheit ist die Basis der Vielfalt“ – Logo Contest für die FH Kufstein gestartet!

„Offenheit ist die Basis der Vielfalt“ – so lautet das Motto der Fachhochschule Kufstein. Unter diesem Thema werden alle Studenten, Freunde, Kreative und die VisualOrgasm Community eingeladen, den neuen Auftritt der FH mitzugestalten, und gemeinsam ein neues Logo zu entwerfen. Purified with VOdA.

Alle Information rund um den Contest findet ihr auf der Webseite zum Projekt.

Natürlich wissen wir, dass die Gestaltung einer Wort- und Bildmarke eine ganz besondere Herausforderung darstellt. Doch wir wissen auch, dass unsere Community genau solche Herausforderungen mag. Einfach kann jeder! Gemeinsam mit der Fachhochschule haben wir einen Rahmen für das Projekt gefunden, der dieser Herausforderung gerecht wird – euch erwarten Prämien in der Höhe von € 2.400 Davon erhält der Gewinner € 2.000, die Ränge 2-5 je € 100. Unter allen Einsendungen verlosen wir eines der begehrten Grundstücke in unserer Pixeltown. Zusätzlich bieten wir den Teilnehmern die Möglichkeit, sich mit einer Selbstdarstellung im Projektblog zu präsentieren und vorzustellen; egal ob Agentur, Freelancer, Student. Und last but not least winkt der Gewinnerin oder dem Gewinner eine dauerhafte Zusammenarbeit mit der Fachhochschule, denn auch die anderen Logos der FH Kufstein sollen nach und nach revitalisiert werden.

Es ist also angerichtet. Teilnehmen kann jeder, der sich mit den Ausschreibungsinformationen und Teilnahmebedingungen vertraut gemacht hat und diese akzeptiert. Wir freuen uns sehr, dass wir unserer kreativen Community und allen Design-Interessierten dieses spannende Projekt präsentieren können und freuen uns auf eure Einsendungen! Los geht’s!

5 Jahre Spreadshirt – Wir gratulieren!

Am Samstag war es soweit – Spreadshirt interprätierte seine Geburtsurkunde und feierte seinen 5. Geburtstag in Berlin. Wir waren mit dabei und haben herzlich gratuliert. Geschäftsmodell und Erfolgsgeschichte der Shirt-Drucker aus L.E. sind ja hinlänglich bekannt. Wie auch beeindruckend – das 4.000.000 Shirt-Motiv liegt nun seit einigen Tagen auf den Spreadshirt-Servern zum Druck bereit. Wie kaum ein zweites deutsches Internetunternehmen hat Spreadshirt seinen Fingerabdruck im Web hinterlassen. Und doch ist es nun an der Zeit sich von eben jenem Fingerabdruck, dem aktuellen Logo von Spreadshirt, zu verabschieden und sich für die nächsten 5 Jahre zu positionieren.

Denn Spreadshirt soll zukünftig nicht nur mit Hilfe forensischer Mittel von potenziellen Kunden gefunden und genutzt werden, es gilt den (internationalen) Massenmarkt zu erobern. Und der Masse muss man erst mal vermitteln, was Spreadshirt so ist und was Spreadshirt so kann. Alles wunderbar nachzulesen im Spreadshirt-Blog. Können wir uns, die Spreadshirt schon seit Jahren kennen, kaum vorstellen, ist aber so. Was mit personellen Veränderungen, der Übernahme von „LaFraise“, einem Büro in Berlin und dem Relaunch der Webseite bereits begonnen hat, wird nun mit einem Open Logo Project fortgesetzt. In knapp 3,5 Wochen wurden bereits über 1.000 Vorschläge für ein Logo eingesandt, dass den neuen Slogan der Marke – „(Be) Your own Label“ – zukünftig unterstützen soll. Ich brauche ja wohl nicht extra zu betonen, dass wir solchen Projekten immer sehr aufgeschlossen gegenüber stehen, noch dazu, wenn das Projekt so aufgezogen ist wie bei Spreadshirt, es ordentlich was zu gewinnen gibt und man sich auch offen mit den Kritikpunkten an der Aktion auseinandersetzt. Noch bis zum 14.Oktober habt ihr Gelegenheit, an dem Projekt mitzumachen.

Noch mal kurz zurück zur Party. Hat Spaß gemacht. Das Kiki Bloomfeld passte als Location zu Spreadshirt wie der Print aufs Shirt und es wurden keine Mühen gescheut, den Mitarbeitern, Geschäftspartnern und Freunden eine lauschige Geburtstagsparty auszurichten. Ich persönlich hätte mir ja gewünscht, dass noch ein wenig mehr Party und weniger Business stattgefunden hätte, aber da sind die Grenzen an so einem Abend halt fließend. Genau wie die Spree vor der Tür. Apropos – absolut gelungen war die Idee, mit einem kleinen Boot die Gäste über die nächtliche Spree zu schippern. Wir hatten das Glück, zusammen mit Rezzo Schlauch an Bord zu sein und konnten mit ihm ein paar spannende und auch sehr persönliche Gedanken austauschen. Wir würden uns freuen, wenn wir diesen Gedankenaustausch an anderer Stelle fortsetzen könnten… Noch mal alles Gute, Spreadshirt! Wir sehen uns in 5 Jahren. Und ganz sicher auch schon eher.

Streetwear meets DesignSkins

Es wächst zusammen, was zusammen gehört. Wer in nächster Zeit in Sachen gestalterischem Crowdsouring mal fremdgehen möchte, dem sei der gemeinsame Contest von DeinDesign und A Better Tomorrow ans Herz gelegt. Zwei wunderbare, mit viel Herzblut und tollen Ideen geführte Plattformen, die sich nun zu einem gemeinsamen Projekt zusammengetan haben. Das passt und ist prima.

Streetart meets DesignSkins

Wir haben ja selbst vor einiger Zeit ein sehr erfolgreiches Communitysourcing-Projekt mit dem Team von Kyan Noack realisiert und offensichtlich sind die DeinDesigner auf den Geschmack gekommen. So fragt Jochen Krisch direkt mal an, „warum DeinDesign nicht gleich selber zur Crowdsourcing Plattform wird bzw. entsprechende Elemente integriert.“ Naja – in gewisser Weise haben ja beide Anbieter, DeinDesign, wie auch ABT Crowdsourcingelemente in ihre Geschäftsidee eingebaut und zum anderen gibt es halt Dienstleister, die das besser abdecken können. ;) Kooperation auf diese Art und Weise sind die beste Möglichkeit, Communitys miteinander zu vernetzen und deren Mitglieder für sich zu gewinnen. Noch dazu, wenn die Zielgruppen der Partner so ähnlich sind, wie bei ABT und DeinDesign. Davon profitieren beide Partner und auch der Teilnehmer am Projekt, der nicht nur seine 5 Minuten Ruhm im Web hat, sondern für seine Arbeit auch noch einen ansprechenden Preis mit nach Hause nehmen kann.

Ich bin sehr gespannt und freu mich auf die Entwürfe!

Wooooooow! CD-Cover Projekt geht in die nächste Runde.

Wow! Ihr habt mal wieder voll und ganz unsere Erwartungen erfüllt. Ach was sag ich – überboten! Unser CD-Cover Projekt in Zusammenarbeit mit musicpark hat gezeigt, dass sich unsere Community auch von erschwerten Bedingungen (konkrete Vorgabe, enges Zeitfenster) nicht beeindrucken lässt und erstklassige Arbeiten abliefert. Der Jury wird es sehr schwer fallen aus den exzellenten Entwürfen nun die zwei Sieger zu küren.

Natürlich interessiert uns auch, wass ihr von dem Artwork haltet – welches Cover gefällt euch am besten?