Kategorie: Kultur

  • Electronic Beats Festival Köln mit Goldfrapp, Jon Hopkins, Milky Chance

    Frank Feldmann
    03. Mai 2014, 08:23 Uhr, 0 Reaktionen
    Kategorie: Kultur

    Das Electronic Beats Festival findet endlich wieder in Deutschland statt, um genau zu sein am 23. Mai im Kölner E-Werk. Auf der Bühne können Goldfrapp, Milky Chance, Jon Hopkins, Mac DeMarco und Vimes erlebt werden. Mit diesem stimmigen Line-Up dürfte jeder von uns glücklich werden: Von Pop, über Singer-Songwriter bis hin zu hartem Techno wird für jeden Geschmack etwas geboten.

    In diesem Jahr fanden bereits die EB Festivals in Prag, Warschau und Bratislava statt. Solltest du das verpasst haben, hast du bei EB.TV die Möglichkeit dir die Auftritte nochmals anzuschauen. Unter anderem waren schon Jose Gonzales, Bonobo und Moderat mit dabei.

    EB Köln

    Und schonmal vorweg: Am 01. Juni wird das Jazzfest Bonn auch von Electronic Beats präsentiert. Es werden namenhafte Künstler wie Wayne Shorter Quartet featuring Danilo Perez, John Patitucci und Brian Blade sowie der Matthew Herbert Big Band erwartet.

  • Digster | „ Hear it first “

    Frank Feldmann
    25. April 2014, 12:12 Uhr, 0 Reaktionen
    Kategorie: Kultur, Lifestyle

    Du nutzt gern Spotify, weißt aber bei der großen Auswahl an Musik nicht mehr was du hören sollst oder was es grade in deinem Lieblings-Genre Neues gibt? Dann bist du bei Digster genau richtig!
    Digster ist ein Musik-Playlist-Service, der von Universal Music ins Leben gerufen wurde und neben Spotify auch auf weiteren Streaming-Services, wie z.B. Simfy oder WiMP verfügbar ist. Digster bietet Dir wöchentlich aktualisierte Playlisten, damit Du nie wieder die neusten Hits, die angesagtesten Newcomer oder coolen Geheimtipps verpasst. Der Name “Digster” stammt übrigens von dem englischen Wort “to dig” und meint (in Plattenkisten) “wühlen”.

    Um den Hörern den bestmöglichen Musik-Mix zu bieten, wird bei der Auswahl der Tracks nicht nur auf das Repertoire von Universal Music zurückgegriffen, sondern auch Titel anderer Major- und Indie-Labels beachtet. Um die Zusammenstellung der Playlists kümmert sich ein erfahrenes Team aus leidenschaftlichen Musikredakteuren. Folge einfach der Playlist die Dir am besten gefällt und Du bekommst automatisch ein
    Update, wenn es neue Tracks oder Künstler zu entdecken gibt.

    Hearitfirst_Ansicht

    Hier geht’s zum Digster Profil bei Spotify!

    Neben den eher Mainstream-orientierten Playlisten es auch für Kenner bestimmter Genres bzw. “Early Adopter” eine Plattform geben. Diese Playliste heisst: “Hear It First“- Playlist für alle interessanten Neuheiten und Newcomer. Die Playlist die sich vor allem deutschsprachigem Hip Hop annimmt und in der Du Marteria, Samy Deluxe oder auch Alligatoah hören kannst heisst “Deutschrap

  • Song der Woche: Die Antwoord – I fink u freeky

    Matias Roskos
    07. April 2014, 09:05 Uhr, 1 Reaktion
    Kategorie: Kultur

  • Song der Woche: Free Pimf

    Matias Roskos
    25. November 2013, 08:04 Uhr, 0 Reaktionen
    Kategorie: Kultur
  • Minecraft-Fans unter uns?

    Matias Roskos
    18. November 2013, 11:53 Uhr, 0 Reaktionen
    Kategorie: Kultur

    Sind Minecraft-Fans unter uns? Mein Sohn spielt das wie verrückt. Hier der fast zweistündige Dokumentarfilm zu einem der Independent-Hits der letzten Jahre.

    What a game!

    Zum deutschen Minecraft-Forum.

  • Digital-Content der Zukunft beim Guardian

    Matias Roskos
    04. November 2013, 13:46 Uhr, 0 Reaktionen
    Kategorie: Kultur

    Diese Seite ist der absolute Wahnsinn. Genau so sollte Content für das Digitale dargebracht werden. Interaktiv, innovativ, informativ. So macht es Spaß zu lesen, zuzuhören und zu entdecken. Klasse. Die NSA-Files im Guardian.

    Davon werden wir in den kommenden Jahren garantiert mehr sehen. Ich will es zumindest hoffen.

    guardian-nsafiles

  • Song der Woche: Adel Tawil – Lieder

    Matias Roskos
    14. Oktober 2013, 13:27 Uhr, 0 Reaktionen
    Kategorie: Kultur

    Was für eine grandiose Song-Idee. Unbedingt das Video anschauen! Alle, die wie ich in den 80ern groß geworden sind, werden es lieben. Und jede Zeile nachvollziehen können.

    Danke, Adel Tawil, für diesen Song!

  • Electronic Beats Festival Dresden

    Frank Feldmann
    11. Oktober 2013, 11:31 Uhr, 0 Reaktionen
    Kategorie: Kultur, Lifestyle

    Die Electronic Beats Festivalreihe der Telekom macht im November Station in Dresden. Neben Woodkid und Sizarr krönen nun die Briten von Mount Kimbie das Line-Up für den Abend im Alten Schlachthof.
    Der Sound von Kai Campos und Dom Maker platziert sich gekonnt zwischen Dubstep und Minimal, schreckt jedoch vor keinem Genre zurück und gönnt sich somit immer wieder einen frischen Klangimpuls. Das Debüt „Crooks & Lovers“ begeisterte die Musikpresse, Spex und Guardian waren gleichermaßen vom Duo aus UK angetan. Live waren Mount Kimbie viel mit James Blake unterwegs, der nicht nur vor kurzem noch auf der EB-
    Festivalbühne in Köln zu sehen, sondern auch in den Anfangstagen der Band ein festes Live-Mitglied von Mount Kimbie war.

    EB_Plakat_Dresden_online_1684px

    Nach diversen Remix-Aufträgen für Foals und The xx, erschien in diesem Jahr mit „Cold Spring Fault Less Youth“ das zweite Album der Post-Dubstep-Erfinder. Als weiterer Hauptact wird an diesem Abend Woodkid aus Frankreich für atmosphärische Klänge im Saal sorgen. Sein Song „Iron“ wurde zum YouTube-Hit mit inzwischen 18 Millionen Klicks, sein Debüt-Album „The Golden Age“ landete in den Top-10 der deutschen Albumcharts. Mit seinem selbst betitelten „Epic Pop“ spielte er nicht nur in zahlreichen Clubs, sondern auch schon auf dem Pariser Eiffeltur m. Die Dritten im Bunde für diesen Festivalabend sind Sizarr aus Deutschland. Mit Punk-Roots im Rücken mixt das Trio alles, was in den bandeigenen Kosmos zwischen tanzbarem Indie und Alternative passt. Mit den Songs „Boarding Time“ und „Purple Fried“ haben sie es nun auch hochverdient ins Radio geschafft. Live präsentieren Sizarr eine Sound-Collage mit Live-Drums, Gitarre und Synthies.

    Wer nicht bis November warten will, kann über die drei brandneuen Electronic Beats Apps schon jetzt Live-Mitschnitte der Electronic Beats Events anhören, anschauen und aktuelle News über die Künstler erhalten. Mit der EB Video App ist man mobil nur einen Klick von Interviews und Live-Shows entfernt. Die EB Radio App hält alle Electronic Beats Mixes und Shows jederzeit griffbereit. User dieser beiden EB Apps können über den Bereich „Events“ direkt Tickets für die Electronic Beats Veranstaltungen erwerben und über das Smartphone abrufen. Beide Apps gibt es übrigens kostenfrei im App Store für IOS, die Radio App lässt sich außerdem für Android via Google Play herunterladen.

  • Hässlichste Seite des Monats: Huffington Post Deutschland Startseite

    Matias Roskos
    10. Oktober 2013, 13:17 Uhr, 0 Reaktionen
    Kategorie: Kultur

    Die Huffington Post Deutschland ist da. Was ich persönlich erstmal keinen Weltuntergang finde. Aber rein optisch fiel mir die Kinnlade runter, als ich heute vormittag erstmalig die Seite im Browser aufrief. “WTF?” dachte ich. Ein WENIG mehr Mühe hätte man sich schon machen können mit dem Aufmacher-Bild, oder? Das ist ja Bild.de 1998. Aber okay. Flat ist in. Sagt Apple. Und rot… geht immer? Ein Fragezeichen? Lässt mich doch arg fragend zurück.

    Huffington Post Deutschland Start

    Dennoch: alles Gute der deutschen Huffington Post. Und vor allem allen befreundeten Blogger-Kollegen viel Spaß dort!

  • Das kreative Dorf | Berlin Festival Artvillage 2013

    Frank Feldmann
    22. August 2013, 10:05 Uhr, 1 Reaktion
    Kategorie: Kultur

    Es ist wieder soweit! Frisch geduschte, schick gemachte Menschen pilgern zum Flugfeld Tempelhof. Das Berlin Festival erwartet sie alle am 6. und 7. September zum ausufernden, kollektiven Freudentaumel mit Blur, den Pet Shop Boys, Björk, Casper, Boys Noize, White Lies, Bastille, Dillon, Get Well Soon, My Bloody Valentine und vielen mehr.

    Inmitten der Musikveranstaltung erwartet die Besucher in diesem Jahr ein kleines, eigenes, kreatives Dorf. Richtig gelesen, das Art Village wird dieses Mal seinem Namen mehr als gerecht und wird noch bunter, installativer und vielseitiger als die Jahre zuvor. Und es wird vor allem eins: noch mehr Dorf. Und in dem findet man alles, was zu einem Dorf eben gehört: eine Kirche, einen Marktplatz, eine Kneipe, ein Zirkuszelt für die Poeten und sogar ein Freibad mit Sauna. Desweiteren werden die #meltfaces, die beim diesjährigen Melt!-Festival fotografiert wurden dort aushängen.

    Artvillage1

    Artvillage2

    Kuratiert wird das Art Village von Jan Kage, auch bekannt als Party-Art-Diktator Yaneq. Er hat zahlreiche Künstler dazu eingeladen, sich im Dorf auszutoben. Neben Skulpturen, Installationen, und Graffitibombing finden Poetry Slams im Dorf-Saloon statt und wer sich traut, geht in den kleinsten Club weit und breit, der in Form einer Hundehütte Platz für maximal 8 Gäste liefert.

    Wir würden uns nicht wundern, wenn wir dort auch Björk auf einen Drink treffen…

    Artvillage4

    Artvillage3