Re-Visit: Wo versteckt sich Kreativität im Internet

Vor etwas über einem Jahrzehnt schrieb ich hier im VisualBlog einen Beitrag unter der Überschrift „Wo versteckt sich Kreativität im Internet„, der für viel Traffic in den folgenden Monaten und Jahren sucht. Jetzt bin ich wieder über diesen Artikel von damals gestolpert und dachte mir: Hey, gibt es die damals verlinkten Seiten noch? Viele davon habe ich – leider – über die Jahre komplett aus dem Blick verloren.

Also – wie schaut’s aus? Gibt es die Seiten noch?

Blogs

folgende Weblogs beschäftigten sich seinerzeit mit kreativen Themen (Software, Tutorials, Ausstellungen, Contests) und den Kreativen an sich:

  • Smashing Magazine
    Jo. Schaut gut aus. Weiterhin da und offensichtlich voll am Laufen. Sollte ich öfter mal wieder reinschauen?
  • Pixelgangster
    Das Projekt von Robert Weymann ist offline. Schade.
  • Nerdcore
    Nerdcore gibt es wie eh und je. Offensichtlich unverwüstlich. Respekt!
  • Beetlebum
    Dieses Blog von Johannes Kretzschmar aka. Beetlebum ist noch da. Wunderbar!
  • Create or die
    Create or die ist den Weg ins Netz-Nirvana gegangen und ist in Re-Visit: Wo versteckt sich Kreativität im Internet weiterlesen

Jan Meininghaus – Ich oute mich als Fan

Fan von Jan Meininghaus bin ich nun schon seit… ja seit wieviel Jahren eigentlich? Gefühlt sind es bald schon 20. Aber vermutlich sind es „nur“ 12 oder 15 oder so. Auf jeden Fall sind seine Arbeiten nicht einfach nur „speziell“, sondern vor allem verdammt gut. Ein Genuss fürs Auge, eine Inspiration für die kreative Seele. Danke Jan für so viele Jahre großartige, visuelle Inspiration!

Jan Meininghaus – Ich oute mich als Fan weiterlesen

SPREAD LOVE, PEACE & ART | Tommy Brix

Tommy Brix aka Pixel begleitet uns mit seinem Artwork nun schon viele Jahre. Ehrensache, dass wir seine neue Portfolioseite vorstellen, vollgepackt mit erstklassigen Artwork. Ich mag den Style des Münchners extrem, den er selbst wie folgt beschreibt: „Underground-Artists mit Hang zu graphischer Strenge, gepaart mit cartoonesker Verspieltheit und natürlich mit einer Affinität zur demokratischsten aller Kunstformen: dem Graffiti Pochoir.

tommy brix

tommy brix

tommy brix

»HAMBURGS KREATIVE« für 2014 erschienen

Leinen los für »HAMBURGS KREATIVE 2014«! Die neue Ausgabe des inzwischen seit 2004 erscheinenden Jahrbuches liegt vor und kommt diesmal im pastellfarbigen und samtig anfühlenden Hardcover-Einband daher. Auf wieder stattlichen 400 Seiten werden zahlreiche Kreativprofis aus der Hansestadt vorgestellt.

hamburgs kreative

Übersichtlich nach Rubriken geordnet, präsentieren sich in der druckfrischen Edition etliche Hamburger Werbe-, Design- und Digital-Agenturen, Freelancer, Photographen, Illustratoren, Ausbildungsstätten und ergänzende Mediendienstleister. Neben zahlreichen altbekannten Namen, haben auch wieder vielversprechende Newcomer und kleinere oder noch unbekanntere Kreative ihren Platz an Bord gefunden und so zu einer spannenden Sammlung vielfältiger Selbstdarstellungen beigetragen.

Redaktionell gibt es lesenswerte Beiträge und Interviews von und mit unterschiedlichen Vertretern der Szene. Die Themen und Autoren der Artikel sind:

„Weniger ist nicht mehr“ von Andreas Homann (Gestaltung: Andreas Homann)
„Mumm ist nicht nur Sekt aus Hessen“ von Niels Alzen (Scholz & Friends)
„Bildungshochburg. Kreative Metropole. Vielfalt.“ von Ulrike Krämer (Institute of Design)

hamburgs kreative

Zu den diesjährigen Interviewpartnern zählen: Stefan Kolle (Kolle Rebbe), Mieke Haase (loved), Ari Bolk & Jens Meyer (Bergfest), Holger Markewitz-Peters (giraffentoast), Sebastian Beck (justblue.design), Marc Antosch (Convoy), Hannes Mussbach (2erpack studios) Christian von der Heide (Atelier Christian von der Heide) sowie die Freelancer Jan Berg, Norbert Thomas, Hooman Haghighat, Tobias Tietchen; die Photographen Jo van den Berg, Frank P. Wartenberg, Det Kempke, Johannes Knuth und die Illustratoren Anja Stiehler, Malte Knaack, Andreas Krapf und Olaf Hollaar.

Erhältlich ist »HAMBURGS KREATIVE – Das Verzeichnis 2014« (ISBN 978-3-939028-42-0) für 24,90 Euro direkt über den Verlag, über den Onlinebuchhandel sowie den stationären Buchhandel.

hamburgs kreative