Through a Soldier’s Lens – Europe in the Fifties | Bill Perlmutter

Toll das es Verlage wie seltmann+söhne gibt, die Titel wie „Through a Soldier’s Lens – Bill Perlmutter’s Europe in the Fifties“ verlegen.

Bill_Perlmutter_01

Der heute 81-jährige Fotograf Bill Perlmutter war von 1954-1957 als junger US-Soldat in Deutschland und Europa stationiert. Permutters private Aufnahmen aus Deutschland, Frankreich, Italien, Portugal und Spanien sind eine fotografische und historische Entdeckung und werden nun 60 Jahre später erstmals in einem Buch gezeigt. Im Dezember 1954 bestieg der damals 22-jährige Fotograf das Truppenschiff nach Deutschland um für amerikanische Armee-Magazine zu arbeiten. Schon auf der rauen Nordsee-Überfahrt entstanden die ersten Aufnahmen mit seiner eigenen Rolleiflex. Zuvor hatte er die USA nie verlassen und war zwar über das, was ihn erwartete, ein wenig besorgt, aber „zur gleichen Zeit freute ich mich auf das zu fotografierende Europa und auf das Besuchen all jener wunderbaren Orte, von denen ich gelesen oder sie in Filmen gesehen hatte. (Bill Perlmutter)

Bill_Perlmutter_02

Bill_Perlmutter_03

Der Blick des Fotografen auf das Europa der Nachkriegszeit ist unmittelbar und direkt. Nur mit geringen Vorkenntnissen und mit eher filmisch vermittelten (Vor-)Urteilen startete der junge GI seine fotografischen Reportagen. In auffälliger Weise stehen von Beginn an die Menschen im Mittelpunkt seiner Fotografien. Mit offenem Blick und sichtbarem Interesse für seine Zeitgenossen sieht und erlebt er Europa knapp zehn Jahre nach Kriegsende. Rund sechzig Jahre nach ihrem Entstehen zeigen die Aufnahmen das Gespür des Fotografen für den besonderen Moment. So wird jedes einzelne Motiv ein lebendiges Mosaiksteinchen der Erinnerung, das sehr genau über die damalige Zeit, aber auch über sehr persönliche Begegnungen berichtet. Durch diese intuitive Fähigkeit des Fotografen wirken seine Bilder allerdings über den historischen Moment hinaus, lassen sein Werk bis heute als höchst lebendig und sehenswert erscheinen.

Bill_Perlmutter_04

Der Bildband erscheint am 1.Juni 2013 im Verlag seltmann-söhne
170 Seiten, 25 x 25 cm, Hardcover, Halbleinen, 130 s/w Abbildungen 6 x 6 inch
ISBN: 978-3-943831-70-3, VKF € 39,90
Erhältlich im Buchhandel und auf www.seltmannundsoehne.de

Site of the Week: Braunkohle in der Lausitz

Wer das VisualBlog aufmerksam verfolgt weiß, dass ich großer Fan des „Kubikfotos“ bin, jener interaktiven, foto- und videobasierten Erlebniswelt, durch die sich der User bewegen und mit denen er interagieren kann. Echte Locations, echte Menschen, echte Produkte. Echt emotional und explorativ.

Vor einigen Tagen ist nun das jüngste Kubikfoto online gegangen und damit die größte fotobasierte, interaktive Umweltkampagne von Greenpeace bislang überhaupt. Dabei geht es um den Klimakiller Braunkohle, etwas genauer, um die Kraftwerke und Kraterlandschaften in der Lausitz.

greenpeace_kubikfoto_01

Innerhalb der interaktiven Kampagne kann sich der User durch die verschiedenen Gegenden in der Tagebauregion bewegen, mit Personen interagieren, Details und Informationen entdecken und sich einen realen Eindruck der Geschenisse erklicken. Das interaktive Bild mit eingebetteten Video-Sequenzen beschreibt die katastrophalen Folgen des Braunkohleabbaus für die Menschen in der Lausitz in Wort und Bild. Die Betrachter können sich frei in den Fotos und Videos bewegen, sie besuchen verschiedene Orte und lernen betroffene Bürger aus der Lausitz kennen. Menschen, Tiere und Natur werden mit einem Klick zum Sprechen gebracht und zum Leben erweckt.

greenpeace_kubikfoto_02

Das Greenpeace-Kubikfoto ist eine einzigartige, interaktive 3D-Erlebniswelt mit dröhnenden Kohlebaggern, rauchenden Kraftwerksschloten, stillen Geisterdörfern, verzauberten Urwäldern und betroffenen Menschen, die die Geschichte ihrer drohenden Vertreibung erzählen. Das alles für den Abbau der Braunkohle, die klimaschädlich zu Kohlestrom verfeuert wird – in Zeiten der Energiewende in Deutschland.

greenpeace_kubikfoto_03

Und hier noch ein paar Zahlen zum Projekt:

-18°C kältester Arbeitsplatz (Grube Nochten)
0 gefühlte Sonnenstunden während der Produktion
10 Produktionstage vor Ort,
7.000 KM mit der CO2-Schleuder durch die Lausitz
24.931.506t Braunkohle wurden seit Produktionsbeginn in der Gegend verfeuert

Im Laufe der Produktion wurden:
271.000 MB Rohmaterial / 12.550 Dateien
verarbeitet zu
264MB und 350 Dateien die jetzt online sind

542 Projektmails (Eingang)
85 Szenen
55 Infotexte
65 gesprochene Texte und Atmos (ebenfalls in Bremen produziert, bei Seven Rays Musik/Marco Nola)
171 Stunden Retusche
244 Stunden Programmierung

145€ Pizzabelege und
16 Dosen RedBull verteilt über die letzten
36 Programmierstunden

SELECTION | Germany’s Finest Agencies 2013

Das Jahrbuch „SELECTION – Germany’s Finest Agencies“ ist mit der druckfrischen Ausgabe für 2013 erschienen und zeigt auch dieses Jahr wieder zahlreiche Eigenpräsentationen von ausgewählten Agenturen aus Werbung, Design und digitalen Medien. Der begleitende Webauftritt hält zudem aktuelle Agenturprofile und einen überarbeiteten Newsblog bereit.

selection

Das Annual aus dem Norman Beckmann Verlag präsentiert im inzwischen 7. Band (ISBN 978-3-939028-36-9) erneut mehr als 100 Kreativschmieden aus ganz Deutschland. Vorgestellt werden neben altbekannten und großen Namen der Branche, auch wieder kleinere Hot-Spots und vielversprechende Newcomer-Agenturen und Studios – diesmal im grünen Hardcover-Leineneinband mit goldenen Folienprägungen und veredelter Bauchbinde.

selection

Ergänzend zu den Agenturportraits finden sich im Buch auch diverse spannende Interviews und Expertenartikel. In insgesamt 8 Gesprächen stehen diesmal Rede und Antwort: Jochen Matzer (Red Rabbit Werbeagentur), Michael Haiser (LIGANOVA), Rüdiger Goetz (KW43 BRANDDESIGN), Elisabeth Plass und Henning Otto (EIGA Design), Tom Hoffmann (cantaloop) sowie Siegmar Tittjung (KRAFT.JUNG.S).

Die Themen und Autoren der Fachartikel sind:
„Long Ideas statt Big Ideas“ von Dickjan Poppema (GREY Deutschland)
„Design im Wandel“ von Carsten Buck (MUTTER Design Consultants)
„Mittelstand im Mittelpunkt“ von Timo Kaapke (KAAPKE)
„Design Thinking“ von Peter Maeschig (Design for Business Markengestaltung)
„Kommunikation für eine neue Zeit“ von Frank Kornberger & Wolfgang Zuber (Kornberger und Partner)

selection

„SELECTION“ bietet Orientierung und Inspiration – für Marketingentscheider und Kreative gleichermaßen.
Gedruckt und online.

Uganda – Eine Herzensangelegenheit | Martin Neuhof

Ich mag die Arbeiten des Leipziger Fotografen Martin Neuhof. Und auch, wie es Martin im Laufe der Zeit gelungen ist, aus seinem Hobby eine Profession zu machen. Anfänglich hatten vor allem sein Kreativ-Blog „Farbwolke“ und das Streetfoto-Projekt „101 Helden der Stadt Leipzig“ meine Aufmerksamkeit. Nach und nach rückten dann weitere Fotoarbeiten in mein Blickfeld. Seine speziellen Licht-, Farb- und Bildkompositionen haben einen ganz eigenen Stil.

Für mich ein absolutes Highlight seines Portfolios sind die Aufnahmen, die Martin von einer Reise nach Uganda im Oktober 2012 mitgebracht hat. Wie er Natur und Menschen abbildet und das alltägliche Leben im Malayaka Haus portraitiert begeistert mich und ist Ausdruck seiner Liebe zur Fotografie. Große Geschichte, große Fotos.

Vom Schnappschuss zum Fotobuch | Foto.at

Auf der Suche nach einem Onlineanbieter für Dienstleistungen und Produkte rund um die Fotografie schauen wir heute mal über den Zaun beim Nachbarn und nach Österreich. Foto.at ist ein moderner Onlineanbieter der einen zuverlässigen und hochwertigen Service für Digitalfotos und beste Preise für Digitalkameras und Zubehör verspricht.

Immer wieder sind wir für unsere Kunden und Projekte oder auch privat auf der Suche nach Dienstleistern, die schnell und in guter Qualität die verschiedensten Foto-Produkte anbieten. Das reicht vom trivialen Druck normaler foto.at, über spezielle give aways wie Fotokalender, Grußkarten, Schlüsselanhänger etc. bis hin zu großformatige Arbeiten von Postern und Leinwänden. Mittlerweile Standardangebote, die natürlich auch foto.at anbietet. Die Navigation der Webseite führt schnell zur gewünschten Produktkategorie, informiert transparent über Preise und Lieferzeiten. Verfügbar sind allen gängigen Zahlungsarten – Kreditkarte, Paypal und auch auf Rechnung. Letzteres ein Service, der leider nicht mehr selbstverständlich ist und den ich als Option begrüße. Versandt wird mit der österreichischen Post und die annoncierten Lieferzeiten entsprechen meinen Erwartungen. Leider konnte ich nirgends einen Hinweis finden, ob Preise und Zeiten auch für den Versand nach Deutschland gelten. Es empfiehlt sich also, sich diesbezüglich nochmals zu vergewissern, wenn man Foto.at nicht von Österreich aus in Erwägung zieht.
Vom Schnappschuss zum Fotobuch | Foto.at weiterlesen