Sei ein Wii IP!

Ich gebe es zu – Nintendo hat mich mit dem „Wii“ Wiirus infiziert! Und Achtung – er ist hochgradig ansteckend. Wer keine Angst vor Risiken und Nebenwirkungen hat, dem bieten wir hier die Möglichkeit, sich selbst von dem innovativen und revolutionären Spielvergnügen zu überzeugen.

In Berlin (Kreuzberg) wurde eine „Wii-Lounge“, die sogenannten „Wii-Crib“ eingerichtet, deren Adresse streng vertraulich ist. Über „Wii iP-Tickets“ erhalten ausgesuchte Besucher nach Voranmeldung Zutritt und die Möglichkeit, in entspannter Atmosphäre „Wii“ noch vor dem Verkaufsstart bzw bis zum 15.01.07 zu bespielen.

Ich selbst hab mir die Crib natürlich schon angesehen und muss sagen, dass es wirklich einen heiden Spaß macht dort mit- und gegeneinander Tennis zu spielen, zu boxen oder zu bowlen. Eine sehr spezielle Gelegenheit, um mit Freunden, Bekannten und Geschäftspartnern Zeit zu verbringen. Vielleicht ja so gar DER Geheimtipp für eine unterhaltsame Weihnachtsfeier. Und: ab nächste Woche kann man auch die Vollversion von „The Legend of Zelda – Twilight Princess“ dort antesten. Schon die Demoversion hat mich total geflasht. Die kabellose Spielsteuerung mittels der notwendigen Bewegungsabläufe zieht euch direkt in die Welt von Link und seine Abenteuer. Schaut euch einfach mal die Videos auf der Webseite an…

WiiCard

Also – wer Interesse hat schickt einfach ein Mail (frank@visualorgasm.de) an mich, bekommt seine „Wii IP Card“ und schon kann es los gehen!

Wii geil ist das denn?

„Wii“ geil ist das denn? trnd und NINTENDO haben mich doch tatsächlich ausgewählt in den nächsten Wochen eine „Wii“-Konsole zu bespielen, die offiziell am 08. Dezember in den Handel kommt. Da bin ich doch begeisterter Proband, der gern Risiken und Nebenwirkungen in Kauf nimmt. Und da “Wii” ja für ein gemeinsames „Wir-Gefühl“ stehen soll, bietet es sich natürlich an, Familie und Freunde teilhaben zu lassen an der Aktion. Und auch für euch, liebe VO-Community und wertgeschätzte Blog-Leser wird es in dem Zusammenhang eine kleine Überraschung geben. Doch dazu später mehr… Heute erst mal nur so viel, dass ich bereits nach den ersten Eindrücken schwer angetan bin von dem Gerät, dass bereits das Auspacken und Anschließen eine Freude war, es seine erste Feuerprobe auf einem Kindergeburtstag bestanden hat und dort bei Jung und Alt und Mittel für regelrechte Begeisterungsstürme sorgte! Ich behaupte mal, dass Nintendo mit „Wii“ ein großer Wurf gelungen ist. Die Spielsteuerung durch ganz natürliche Hand- und Körperbewegungen ist einzigartig, kinderleicht, macht super viel Spaß und sorgt gar für ansatzweise Muskelkater. Und da bei uns designorientierten Mitbürgern das Auge ja bekanntlich mitspielt sei darauf hingewiesen, dass NINTENDO auch mit dem Produktdesign ganz weite vorne dabei ist. „Wii“ könnte bei jedem „Apple Look a like Contest“ über die Bühne wackeln und hätte super Chancen auf den ersten Platz! Wird fortgesetzt…

Wii

 

Webcuts.06 – And the Winner is…!

Das internationale Internet Film Fest „Webcuts“ prämierte im Oktober in Berlin die besten Internet Kurzfilme. Gewinner wurden Movies aus Brasilien, den Niederlanden und Deutschland.

Von 177 Filmen aus 28 Ländern waren knapp 30 Beiträge für die Vorführung im Berlinalekino CineStar Original im SonyCenter am Potsdamer Platz für das Internet Film Fest ausgewählt worden, die u.a. aus Brasilien, Deutschland, England, Frankreich, Japan, Korea, Spanien, Türkei und den USA stammten. Im ausverkauften Kinosaal verfolgten begeisterte Kinobesucher und viele internationale Teilnehmer per Live-Streaming die Präsentation und Prämierung von witzigen, coolen, spannenden und gestalterisch hervorragenden Movies: immer State-of-the-Art von Design- und Filmstudios, aber auch freie Arbeiten von jungen Autoren. Die Webkatz-Trophäe wurde in den Kategorien bester Film, bestes Design und beste Animation an die ambitioniertesten Beiträge vergeben. Ein internationaler Beitrag, an dem Designer- und Entwicklerteams aus aller Welt mitgearbeitet hatten, erhielt einen Sonderpreis. Auch das Kinopublikum und die Teilnehmer am Live-Streaming gaben für ihren Favoriten ihre Stimme ab. Auf der Party in der Homebase K44, auf der Holger Schöpper vom media.net berlinbrandenburg den Publikumspreis überreichte, wurde dann die gelungene Award-Verleihung am Potsdamer Platz kräftig und bis spät in die Nacht gefeiert.

Webcuts 2006

And the Winner is…. !

In der Kategorie: Bester Film und Publikumspreis: „Video 3000“ – Filmemacher: Jörg Edelmann, Jörn Großhans, Jochen Haussecker, Simon Schleidt, Marc Schleiss von der Hochschule der Medien Stuttgart – „Video 3000“ zeigt, was heute möglich ist und stellt eine Inspiration für die junge Branche des Internetfilms dar. Das Video besteht aus einem Mix von Real- und Computeranimation, mit realen und synthetischen Teilen, Illustration etc. Motion Control und Motion Capture sind hierbei Schlüsselelemente. Die Besonderheit bei Video3000 ist, dass hier in eine „Reale Welt“, fotografiert mit 16 Megapixel im Stop-Trick-Verfahren, ein virtueller 3D-Character eingebaut wurde. Bislang wurde noch nie beim Stop-Trick mit dieser Auflösung gearbeitet.

Auf der Webcuts Webseite werden alle Gewinner ausführlich vorgestellt und ich bin von der Vielfalt und Kreativität der Filmemacher schwer beeindruckt. Ich hoffe sehr, dass sich die Veranstaltung im nunmehr zweiten Jahr hier in Berlin endgültig etabliert hat und freu mich schon auf die Webcuts.07!

Webcuts.06: digitale Netzhautfreuden

Roter Teppich für das Internet: Am 12. Oktober 06 gibt es in Berlin kräftig was auf die Augen – Webcuts.06 präsentiert die besten Internet-Kurzfilme von 2005/06 hautnah dem Berliner Publikum im CineStar Original/SonyCenter Potsdamer Platz und weltweit per Live-Streaming einem internationalen Publikum. Mit 130 Einreichungen aus 28 Ländern, darunter auch aus Argentinien, Brasilien, Hong Kong, Indonesien, Israel, Japan, Kanada, Korea, Kolumbien, Malaysien, Mexiko, UK, USA, Venezuela und natürlich aus Europa, sind die Erwartungen der Organisatoren bei weitem übertroffen worden.

„Film- und Videoartists, Spieleentwickler, Visualisierungsexperten und Webdesigner aus aller Welt haben uns interessante, spannende, künstlerische, witzige, experimentelle sowie technisch sehr ausgereifte Movies geschickt.“ erklärt Eckhard M. Jäger, Begründer von Webcuts und Creativ Director der Agentur area42. „Die Bandbreite reicht von Realfilm bis 3D-Modeling, von 10-Sekunden-Clips bis zum Kurzfilmformat. Oft werden die verschiedenen Techniken höchst professionell kombiniert. Die Entscheidung für die 30 nominierten Filme ist uns nicht leicht gefallen. Wir sind jetzt sehr gespannt, welche Beiträge durch die Jury, das Kinopublikum und die internationalen Teilnehmer am Live-Streaming beim Webcuts.06-Award prämiert werden.“

Von einer hochkarätigen Jury werden Preise in den Kategorien: Best Story, Best Design, Best Animation und Best Film vergeben. Für die 4 Gewinner gibt es die Webkatz-Trophäe sowie leistungsstarke Professional Software-Pakete im Wert von insgesamt c. 20.000,- € der Sponsoren Mental Images, MainConcept u.a. Auch das Kinopublikum und die Teilnehmer am Live-Streaming können für ihren Favoriten ihre Stimme abgeben. Der Publikumspreis wird im Anschluss auf der Club Lounge, Beginn ab 22.30 Uhr, verliehen. Die Tickets – zu freundlich moderaten Preisen – berechtigen auch zum anschließenden Feiern mit den Gewinner in der Club Lounge.

Ein Fest für alle Sinne also und ein weiteres wichtiges Event für Berlin auf dem Weg zum sich etablierenden Medienstandort. Freut uns Berliner natürlich besonders.

Webcuts

Matias, ich, ein Gummihase und die Pictoplasma-Konferenz

Die Pictoplasma Konferenz in Berlin ist das Familientreffen all Jener, die sich für „Contemporary Character Design and Art“ begeistern. Vom 11. bis 14. Oktober diesen Jahres präsentiert sich die Szene in Workshops, Diskussionsforen und Galerien. Und das Line-Up treibt mir Tränen der Freude in die Augen: Gary Baseman, Tim Biskup, Pete Fowler, Friends With You, Nathan Jurevicius, Furi Furi

Art Toys und Charakter Design Objects sind ein Phänomen und längst aus dem Schatten spleeniger Designer und freakiger Sammler herausgewachsen. Aus Werbung und Gestaltung sind die Charakterfiguren genau so wenig wegzudenken, wie von den Schreibtischen der Kreativen. Maler, Comic-Zeichner, Designer und Grafiker aus aller Welt kreieren ihre Charaktere und haben damit eine ganz eigene Stilrichtung moderner Kunst geschaffen. Längst sind die Vorreiter der Bewegung – Michael Lau (meinem absoluten Favoriten!), Eric So und Jasion Siu – Ikonen der Pop-Kultur unserer Zeit. Arrivierte Künstler schaffen es auf kongeniale Weise, ihr Artwork in kleinen Figuren und eigenen Welten lebendig werden zu lassen.

Pictoplasma 2006

Seit 1999 machen sich Peter Thaler und Lars Denicke um das Figurendesign verdient. Ihre Pictoplasma Plattform vereint mittlerweile über 1.000 Künstler und weit mehr als 10.000 Figuren, die in Archiven und Publikationen vorgestellt werden. Eine unglaubliche Fundgrube! In einem ausführlichen Interview für den Web Designers Calendar 2007 haben uns Peter und Lars einen interessanten Einblick hinter die Kulissen von Pictoplasma gegeben.

Matias und ich werden euch von nun an über die Pictoplasma-Konferenz auf dem Laufenden halten und darüber aufklären, was da so zwischen Matias und einem ganz speziellen Gummihasen abgeht…

„WEB DESIGNER´S CALENDAR 2007“ erschienen!

Der „WEB DESIGNER’S CALENDAR 2007“ geht in die zweite Runde. Nach der gelungenen Einführung im letzten Jahr haben wir unsere Koop mit Thomas Filip und Norman Beckmann fortgesetzt und gemeinsam das Konzept eines Tachenkalenders exklusiv für Webdesigner weiter optimiert. Durchgängiger Vierfarbdruck, festes Papier sowie ein stabiles, folienkaschiertes Cover stellen die Highlights auf der produktionstechnischen Seite dar. Das Teil ist so schick geworden, man mag gar nicht hineinschreiben…

WDC 2007

Das inhaltliches Konzept des Vorjahres wurde konsequent fortgesetzt. Präsentiert werden 26 Artikel und Interviews rund um das Thema Webdesign, reichlich garniert mit Verweisen zu einigen der besten Websites und Online-Ressourcen der Gegenwart.

Namhafte Autoren und Interviewpartner stehen zu Themen wie Web 2.0, Flash Usability, Retro Design, AdGames, Comic, Lifestyle, Concept vs. Eyecandy, Blogs, Hybrid Web Sites, CMS, Travel, Kunst, Contemporary Character Design, Typografie, Architektur, Sport, Fotografie und vielem mehr Rede und Antwort und lassen den Leser an Ihren Gedanken teilhaben.

Mit dabei sind u.a.:

• eboy
• Danny Franzreb
• Ingo Ramin
• Fabian Geyerhalter
• Büro Destruct
• Dirk Behlau
• Jens Franke
• Dirk Schütze
• Martin Roell
• Roman Bittner
• Rob Nikowitsch
• Rob Ford
• Henning Rogge

Es hat wieder super Spaß gemacht die Inhalte zusammenzutragen und aufzubereiten. Vielen Dank noch mal an unsere Co-Autoren und Interviewpartner, die uns sehr kompetent und unkompliziert unterstützt haben.

Bestellt euch am Besten noch heute euer Exemplar vom WDC07!

Herausgeber: Thomas Filip
Autoren: Frank Feldmann, Thomas Filip
Verlag: NBVD Norman Beckmann Verlag & Design
176 Seiten, 148x190mm, 4/4-farbig, Wire-o-Bindung
Text: deutsch/englisch
ISBN-10: 3-939028-05-3, ISBN-13: 978-3-939028-05-5
Preis: 15,99 Euro inkl. MwSt. zzgl. Porto-/Versandkostenpauschale

Kugelblitz schlägt in Köln ein

Kugelblitz

Konichiwa Freunde und Gönner der sequenziellen Kunst. Nun schlägt der Kugelblitz in Köln ein. Vom 08. September bis 27. Oktober präsentiert sich die deutsch-japanische Comicausstellung der Künstlergruppen Nou Nou Hau aus Tokyo und Moga Mobo aus Berlin im Rahmen von ”Deutschland in Japan 2005/2006″ im Japanischen Kulturinstitut zu Köln.

Ich selbst habe die Ausstellung in Berlin besucht und kann sie euch nur wärmstens empfehlen. Köln ist übrigens die letzte Station der Tour und die Exponate werden anschließend verkauft. Vorbestellungen – zu denen ich dringend rate – werden schon jetzt entgegen genommen. Alles Weitere dazu findet ihr im Blog von Moga Mobo. Mit Thomas Gronle & Co. verbinden uns nun schon seit Jahren kollegiale und seit kurzem auch noch nachbarschaftliche Bande. Das Büro der Jungs ist nur eine Querstraße von meinem Zuhause entfernt und so trifft man sich schon mal an der Imbissbude. Gespannt sein könnt ihr auf mein Interview mit Thomas, dass im Web-Design-Kalender 2007 veröffentlicht wird. Und darin geht es natürlich auch um die kulturübergreifende Comix-Koop mit Nou Nou Hau.