Song der Woche: Fayzen – Rosarot

Schon mit fünf hat Fayzen inbrünstig zu persischer Traditionsmusik gesungen. Mit neun hat er angefangen Klavier zu spielen und seine ersten Lieder zu komponieren. Dann fand er seine Stimme im Hip-Hop und seine Zuhörer auf Hamburgs Straßen. Mit fünfundzwanzig fühlt Fayzen sich für den nächsten Schritt bereit. Was dann passiert klingt wie ein Klischee, aber manchmal ist das Leben halt genau so. Unter der Hand hört der A&R eines Major-Labels zwei der unfertigen, neuen Demos und will sich sofort mit Fayzen treffen. Er kommt nach Hamburg und Fayzen spielt für ihn, begleitet sich selbst mit Gitarre und Klavier. Fayzen bekommt seinen Plattenvertrag. Endlich ist auch Geld für einen Produzenten da.

“Am Ende hat mir genau das gefehlt. Jemand der die Musik fühlt und ein Teil davon ist und ich nicht mehr alleine grübeln muss. Ich kam vom Hip-Hop aber wollte Musik machen, anspruchsvolle Musik machen. Alleine konnte ich das nicht.” Fayzen findet den für ihn perfekten Produzenten und die einjährige Zusammenarbeit beflügelt ihn so, dass die meisten der Texte auf dem Album in dieser Zeit entstanden sind. “Ich konnte endlich los lassen. Konnte mich wieder mehr auf das konzentrieren, was mich eigentlich ausmacht. Texten, Rappen, singen.”
Sein Debüt “MEER” erscheint am Ende April.

Vor ein paar Tagen wurde das Video zur aktuellen Single “Rosarot” veröffentlicht:

Im Mai findet man Fayzen auf deiner Tour durch Deutschland in diesen Städten:

25.05. Osnabrück
26.05. Hamburg
27.05. Köln
28.05. Frankfurt
29.05. München
30.05. Stuttgart
31.05. Konstanz
01.06. Mannheim, Alte Seilerei
02.06. Berlin, Bi Nuu