Be part of the art! | my-artmap

Be part of the art! Mit diesem eingängigen Motto ist die my-artmap Community online gegangen, die wir gern vorstellen. my-artmap ist der soziale Marktplatz für Kunst & Kunstmarkt und steht für die Liebe zur Kunst und die internationale Vernetzung zwischen Kunstliebhabern, Künstlern, Galerien, Museen, Messen, Auktionshäusern, Sammlern, Händlern und Kunstinteressierten. Dieser Liebe will my-artmap ein Zuhause und eine Plattform geben: Galerien ansehen und neue Kunst entdecken – Eigene Galerie erstellen und Kunstobjekte der my-artmap Community weltweit präsentieren – Marktnews abrufen & diskutieren – Kunstblogs lesen & erstellen – Gruppen zu interessanten Themenbereichen gründen & beitreten – Junge Künstler entdecken – Internationale Kunsttermine wie Auktionen, Ausstellungen und Messen abrufen – Neue Kontakte zu Gleichgesinnten Kunstinteressierten aufbauen…

Die Möglichkeiten sich in der Community einzubringen sind so vielfältig wie die Kunst selbst. Besonders sympathisch dabei: my-artmap ist kein elitärer Club sondern steht grundsätzlich allen offen, die die Leidenschaft des Teams um die Unternehmensgründer Stefan Sebök und Manuel Laux teilen. Worin wohl auch die größte Herausforderung für das Communitymanagement des Netzwerkes besteht: die Qualität des Angebots zu sichern. Um dies zu gewährleisten wurden in den vergangenen Wochen zahlreiche Kooperationen mit Galerien und Kunsthändlern sowie mit der Zeitschrift „Weltkunst“ abgeschlossen.

Gerade die Mischung aus etablierten Händlern und jungen Künstlern ist einzigartig. Wir möchten sowohl die traditionellen Sammler für die eine oder andere Arbeit eines modernen Künstlers begeistern, als auch den jungen Sammlern faszinierende Objekte aus dem 16. oder 17. Jahrhundert zeigen. Denn jeden kunstinteressierten verbindet eines: Die Liebe zu schönen Dingen – und genau hier schlagen wir unsere Brücke!

sagt Stefan Sebök, der schon vor seiner Zeit bei my-artmap im internationalen Kunstmarkt als Auktionator vernetzt war.

Eingebettet in das Angebot ist ein Shopsystem für Künstler, Galerien, Händler sowie Auktionshäuser, dass so Kunstinteressierte weltweit erreicht.

Die Verbindung zwischen einem auf die Zielgruppe Kunst ausgerichteten sozialen Netzwerk sowie einem weltweiten Verkaufsmarktplatz ist grandios. Wir sind von der Idee begeistert, da wir unsere Objekte nun der richtigen Zielgruppe direkt präsentieren und Streuverluste vermeiden“,

sagt Frank Fluegel, Geschäftsführer der renommierten Galerie Fluegel-Roncak, die neben zahlreichen Werken bekannter Pop-Art-Künstler auch Originalwerke von Mel Ramos über my-artmap SHOPS anbietet. Bisher konnte man sich auf my-artmap in Facebook-Manier mit anderen Mitgliedern anfreunden und über internationale Kunsttermine sowie Marktnews diskutieren. Dies hat sich geändert und jeder Künstler oder Galerist kann seinen eigenen Shop erstellen. Nun wird zeitgenössische Kunst von Warhol, Rizzi und Lichtenstein neben Schmuck, Uhren und Altmeistergemälden wie beispielsweise von Jan Philips van Thielen aus dem 17. Jahrhundert angeboten. Die Preise bewegen sich zwischen 20 Euro und 150.000 Euro, was wieder die Vielfältigkeit der Plattform zeigt.

(inspiriert und vermittelt von Teliad)