Sponsored Video: Seductive Motion von Samsung

Spots mit Humor mag ich. Mit Humor erreicht man die Menschen schnell und auf sympathische Art. So wie Samsung mit nachfolgendem Spot.

Samsung smart TV

Samsung hat in den letzten Jahren eine ganze Menge richtig gemacht in Sachen Endgeräte. Bei Smartphones sind sie mittlerweile härtester Gegenspieler von Apple. Und dass sie auch in anderen Segmenten kräftig mitmischen werden in den kommenden Jahren steht außer Frage.

Gerade auch bei innovativen Fernsehgeräten gibt es noch so viel Potential. Mit dem Samsung Smart TV mit Motion Control wird die richtige Richtung vorgegeben. So schaut das TV der Zukunft wohl aus.

Viel Spaß mit dem Video!

(Wer hat nur die Weiterlesen

suchen finden kaufen spielen | Spielekauf.de

Ich weiß ja nicht wie es euch geht, aber mir tränen regelmäßig die Augen, wenn mein Sohn ein neues Videospiel möchte und ich mich mit den Preisen beschäftige, die da so aufgerufen werden. Preisvergleiche und Preissuchmaschinen waren dann bislang meine Freunde, halfen aber oft nicht wirklich weiter, da sich die üblichen verdächtigen Händler gerade bei Neuerscheinungen oft nur marginal im Preis unterscheiden. Das kann sich nun ändern. Denn seit kurzem ist „Spielekauf“, die neue Preissuchmaschine speziell für Gamer, am Start. Mit über 20.000 Produkten aus den Bereichen Videospiele, Konsolen und Zubehör und über 60 angeschlossenen Shops liefert „Spielekauf“ eine nach meiner Einschätzung wirklich repräsentative Auswahl an günstigen Preisen und so manches Schäppchen. Die täglich mehrfache Aktualisierung der Datensätze liefert die Markttransparenz, die ich als Kunde erwarte.

Wie der Name schon sagt, kommt es bei einer Preissuchmaschine auf den Preis an. Klar. Und um dem Gamer einen besonderen Service zu bieten, hat sich „Spielekauf“ etwas sehr spezielles einfallen lassen: es werden nicht nur die Preise der großen und kleinen deutschen Shops, sondern im Gegensatz zu den etablierten deutschen Preissuchmaschinen auch Preise ausländischer Shops mit Versand nach Deutschland untereinander verglichen. Der größte Vorteil ist oftmals der sehr gute Preis im Ausland und das meist direkt zum Release eines Spiels oder direkt danach. Ein Beispiel gefällig? Max Payne kehrte gerade mit seinem dritten Abenteuer auf die Konsolen zurück. Bei Idealo liegt der günstigste Preis für „ Max Payne 3“ (PS3) am 25.05.12 bei 52,99€ inklusive Versand. “Spielekauf” ruft einen Preis von 44,24€ inkl. Versand auf.

Weiterlesen

Briefmarke der Woche: japanische Blätter-Ornamentik

Hier ist wieder die “Briefmarke der Woche”. Dieses Mal ein Exemplar aus Japan aus dem 19. Jahrhundert. Allerdings ist dies keine gewöhnliche Briefmarke, sondern eine sogenannte Stempelmarke. (Ein großes Dankeschön geht an Aki, der mir das auf der Marke übersetzt hat.)

Die Pflanzen-Ornamentik finde ich extrem gelungen. Das haben die Japaner echt raus – das Spiel mit Blättern und Blüten. Wunderschön, oder? Die große Blüte in der Mitte ist übrigens eine Chrysantheme mit 16 Blütenblättern und was das nationale und Kaiserliche Siegel Japans.

Briefmarke der Woche aus Japan

typoversity2 | Abschlussarbeiten gesucht!

Wie steht es um den typografischen Nachwuchs in Deutschland? Wie gehen die Studierenden mit Typografie um? Wie sieht die typografische Ausbildung in Deutschland und anderswo aus?

Diese Fragen werden in typoversity2 beantwortet. Der neue Band knüpft an die erfolgreiche Erstausgabe an und gibt einen Überblick über die typografische Ausbildung an deutschen Hochschulen. typoversity2 wird herausragende typografische Arbeiten von Studierenden zeigen. In Interviews und redaktionellen Beiträgen kommen auch Lehrende von nationalen und internationalen Hochschulen zu Wort. Gesucht werden Abschlussarbeiten (Bachelor/Master/PhD/Diplom) mit dem Schwerpunkt »Typografie«.

Bitte sendet euer Projekt als PDF-Datei (Low Resolution, max. 10 Seiten, max. 5 MB) per Email an mail@typoversity.com. Bitte vermerkt in der Datei folgende persönliche Angaben: Eigene Daten (Name, Adresse, Telefonnummer, Email) + Daten zum Projekt (Datum der eingereichten Arbeit, betreuender Professor/Lehrender, Semester, Hochschule). Eingereicht werden können Projekte, die nicht älter als Januar 2010 sind. Alle Arbeiten, die den Vorgaben nicht entsprechen, können leider nicht berücksichtigt werden. Einsendeschluss ist der 31.07.2012.

Die innovativsten Projekte werden durch eine Jury, bestehend aus Christoph Dunst, Verena Gerlach, Heike Grebin, Christoph Koeberlin, Dan Reynolds, Andrea Schmidt, Patrick Marc Sommer und Birgit Tümmers aus allen Arbeiten ausgewählt und in dem Buch typoversity2 vorgestellt.

Die Teilnahme/Veröffentlichung ist komplett kostenlos. Sollte Eure Arbeit ausgewählt werden, erhaltet Ihr ein kostenloses Belegexemplar. Jeder, der ein Projekt einreicht, versichert bei der Einreichung, dass die Arbeit frei von Rechten Dritter ist. Das Urheberrecht liegt beim Übermittler. Der Norman Beckmann Verlag & Design erhält die Erlaubnis das Projekt kostenfrei in dem Buch typoversity2 und zu Promotionszwecken zu veröffentlichen.

Das Buch wird herausgegeben von Patrick Marc Sommer und Andrea Schmidt und wird beim Verlag NBVD aus Hamburg erscheinen.

“Comics machen einfach mehr Spaß” | Interview mit Frank Wochatz von “Comics & Graphics”

Frank Wochatz erfüllte sich mit seinem Laden „Comics & Graphics“ im Prenzlauer Berg einen Traum, den wohl so mancher Junge träumt. Innerhalb kürzester Zeit etablierte er sich mit seinem gut sortierten Angebot, hat viele Stammkunden gewonnen und sein Angebot stetig ausgebaut. Jedem Freund dieser sequenziellen Kunst kann ich einen Besuch bei “Comics & Graphics” nur empfehlen. Für unsere Verlosungsaktion hat uns Frank 1 Komplettpaket der Gratis-Comic-Tag-Hefte zur Verfügung gestellt und wir haben ihn zu seiner Passion befragt.

Frank, du hast Architektur studiert und betreibst jetzt einen Comicladen – wie kam es dazu?

Architektur ist interessant, die Tätigkeit eines Architekten hat mitunter nur noch wenig damit zu tun. Und da sich in meinen Leben gerade mal was ändern musste, und es ja durchaus Verbindungen zwischen beiden Bereichen (z.B. Grafik) gibt, kam es wie es kommen musste ;-) Comics machen auch einfach mehr Spaß.

Mit welcher Philosophie führst du “Comics & Graphics” und wählst dein Angebot aus?

Der Laden ist schon kundenorientiert und soll nicht so eine Art Guru-Laden sein, wo nur eingeweihte eine Frage stellen dürfen. Von Anfang an habe ich auf gute Präsentation gesetzt – Comics zum Anfassen und Blättern, und nicht in Kisten gestapelt. Ich lese Comics, lese aber auch sehr viel über Comics. Das Angebot wähle ich einerseits entsprechend der Nachfrage der Kunden, andererseits auch danach, was ich selbst für interessant erachte aus. Alben und Graphic Novels bilden den Schwerpunkt des Sortiments.

Du führst auch antiquarische Comics, übernimmst Rechercheaufträge und versuchst, vergriffene Comics für deine Kunden zu beschaffen. Öffne mal die Schatzkiste – welche Raritäten hast du schon auftreiben können und was war die spektakulärste Anfrage, die an dich herangetragen wurde?

Manchmal kommen Leute, die suchen bestimmte Folgen einer Serie. Das sind in der Regel Leute, die Fulltimejobs und eher ein Zeit- als ein Geldproblem haben. Ich habe da ganz gute kollegiale Kontakte zu anderen Antiquariaten, und gelegentlich lassen sich die Sachen auftreiben.

Die spektakulärsten Hefte, die wir mal verkauft haben waren sicherlich Mad-Magazin Nr. 1 von 1967 und das erste Micky Maus Heft von 1951 ‚ beide in sehr gutem Zustand. Für solche Museumsstücke gehen dann durchaus vierstellige Beträge über den Tisch. Aber sowas hat man einmal im Jahr. Unser Kerngeschäft liegt bei Neuware. Die meisten meiner Kunden sind eher begeisterte Leser als Sammler. Und das ist auch gut so.

Mit welchen Comics bist du selbst aufgewachsen, wer waren die Helden deiner Kindheit und Jugend?

Ich kam auf der falschen Seite der Mauer zur Welt, so dass ich in meiner Kindheit nur eingeschränkten Zugriff auf Comics hatte. Comics mussten damals geschmuggelt werden. Ich war als Kind ein paar mal in Ungarn, da gab es deutschsprachige Comics am Kiosk, das war schon der Wahnsinn. Wir hatten natürlich das Mosaik, Fix und Foxi, einige Lustige Taschenbücher, und ich erinnere mich noch gut an einige Ausgaben von “Phantom”, der war damals ziemlich heiß. Er hatte einen Totenkopfring. ;) Später habe ich franko-belgische Comics wie Asterix gelesen und ich habe natürlich alle Lucky Luke Alben.

Weiterlesen