Bastian Preussger | Eindruck in Form von Bildern

Heute Stellen wir euch den Illustrator Bastian Preussger vor, der mich vor einiger Zeit auf sein Portfolio aufmerksam, mich mit seiner Philosophie vertraut machte, in seinen kreativen Gestaltunsgprozess einblicken ließ und dessen Arbeiten ich euch nicht vorenthalten möchte. Ich finde sie großartig.

Seit je her verarbeite Sebastian jeglichen Eindruck in Form von Bildern. Das war auch der Grund, warum er Kommunikationsdesign in Konstanz studierte. Der Einsatz aller Sinne um etwas verstehen, erkennen, verarbeiten und im Anschluss Lösungen dafür finden zu können, sprach ihn an. Doch bald schon merkte er, dass er sich ausschließlich einer Sache widmen sollte, um authentisch und langfristig glaubhaft zu bleiben. Sein Anspruch, seine Leidenschaft oder seine Persönlichkeit sind es, Beobachtungen und Meinungen durch Zeichnungen eine Haltung zu geben. Die Illustration schafft es, individuellen Dingen Platz und subjektiven Details Raum zu schaffen und nicht lediglich abzubilden. Das ist der Grund, warum er unersättlich neue Wege, Ideen und Herangehensweisen suchte um Dinge kommunizieren zu können. Inspiration kann dabei alles sein, solange man interessiert und in der Position des Beobachters ist und dennoch am Diskurs teilnimmt.

Vieles was er beginnt ist ein Experiment, um neue Darstellungsformen und Techniken zu entwickeln. So arbeitete er im letzten Jahr viel mit Kaffee, Rotwein, Asche, Nagellackentferner und diversen Farben zusätzlich zu seinen sehr akzentuiert und detailgenauen Indian Ink Zeichnungen. Die Symbiose aus bewusst detailgenauer Zeichnung und der Willkür von Medien wie beispielsweise Kaffe oder Rotwein (im Bezug auf Struktur, Verlauf und Trocknung), können zu einer Glaubhaften Einheit verschmelzen, wie so vieles das Kraftvoll und dennoch fragil zu gleich ist. Wiedersprüche die längst keine mehr sein müssen, Vergänglichkeit und Hässlichkeit, die zum wahrnehmen des Schönen unausweichlich sind, sprechen Seabastian an und sind demnach oft Thema seiner Arbeiten.