Site of the Week: The Box

Exzellente und sehr experimentelle Webseite zum neuen Film des “Donnie Darko” Regisseurs Richard Kelly. “The Box” erzählt die Geschichte eines Paares – gespielt von Cameron Diaz und James Marsden -, die Opfer eines diabolischen Schicksalslenkers werden. Eines Tages steht eine Box vor ihrer Haustür und mysteriöser Mann (Frank Langella) erscheint, der dem von Geldsorgen geplagten Ehepaar folgendes erklärt: Drücken Sie den Knopf der Box, so stirbt irgendwo auf der Welt ein Mensch. Im Gegenzug erhalten die beide 1 Millionen Dollar. Liest sich spannend und die Bildsprache des Trailer gefällt mir auch sehr. Kinokarte ist gekauft. Trotz Cameron Diaz. ;)

The Box

Hamburgs Kreative – Das Verzeichnis 2010

Seit 2004 präsentiert das Jahrbuch “Hamburgs Kreative – Das Verzeichnis” die hiesige Kreativbranche auf individuell gestalteten Doppelseiten. Für die jeweiligen Darstellungen zeichnen die Teilnehmer selbst verantwortlich und zeigen damit ihr Können. Fachbeiträge und Interviews von und mit hochkarätigen Branchenvertretern der Hansestadt sowie ein nützliches Register mit Infos zu weiteren relevanten Mediendienstleistern runden die vielseitigen Selbstdarstellungen ab. Eine Vernetzung von möglichen Auftraggebern und den Kreativdienstleistern wird gefördert: 750 Exemplare werden gezielt an Marketingentscheider im Großraum Hamburg gestreut. Das Konzept hat sich in der Branche sowie bei Entscheidern bewährt und “Hamburgs Kreative” hat sich zu einer spannenden Präsentationsplattform für Kommunikations-Profis entwickelt.

Hamburgs_Kreative

Aktuell ruft NBVD zur Teilnahme an der mittlerweile sechsten Ausgabe auf. Anmeldeschluss ist der 07.12.09, Veröffentlichung des Buches ist am 26.02.2010.

Die hässlichste Seite des Monats November: BW Hilchenbach

Die hässlichste Seite des Monats kommt diesmal von BW Hilchenbach. Webdesign aus dem Jahre 1985. Inhalt: eine Hobby-Homepage zum Thema Eisenbahn, Kriegsmarine, Luftwaffe, Flugzeuge, Motorräder und ex Klose Antriebstechnik GmbH & CoKG. Gelten da mildernde Umstände? Ja, ein wenig schon. Dennoch tuts weh. Voll mit wunderbaren Fertigbuttons und gruseligen Grafiken aus der Clipart-Box. Es schüttelt einen. Tut mir Leid, dass so klar und offen zu sagen.

bw hilchenbach

Web Designer´s Sketchbook – Gestaltung braucht Freiraum

Gestaltung braucht Freiraum, denken sich Thomas Filip, Felix Schrader und ich und wir möchten diesen Freiraum mit dem WEB DESIGNERS SKETCHBOOK schaffen. Auf 176 Seiten, im praktischen Format und auf hochwertigem Papier findet sich Platz für die Sammlung von Ideen, Scribbles und Notizen rund um die eigenen kreativen Projekte. Der damit einhergehende kreative Prozess wird von 23 thematischen Artikeln unterstützt, die neben dem notwendigen Platz für’s „Sketching“ – inspirierende Überlegungen und Arbeiten von Meinungsmachern, Web-Designern und Künstlern aus verwandten Disziplinen vorstellen und praktisches, Design-bezogenes Know-How vermitteln.

Web Designers Sketchbook

Die Texte geben Anregungen für den täglichen Umgang mit Ideen, Werkzeugen und Kunden, wollen Fantasie und Kreativität stimulieren und dabei helfen, im Spannungsfeld von neuen Kommunikationsformen und Technologien, von veränderten Nutzererlebnissen und User-Erwartungen, Positionen zu finden und für sich zu besetzten.

Web Designers Sktechbook

Dafür konnte eine Reihe erstklassiger Autoren gewonnen werden, die in ihren Artikeln die Vielfalt der Themen vor Augen führen, mit denen man sich heute auseinandersetzen sollte und muss, wenn man für das Web oder mit dem Web arbeitet. Ein Thema das dabei immer wieder kehrt, ist die Frage, woher Inspirationen genommen werden und wie damit verantwortungsvoll und professionell umzugehen ist. Die Artikel regen dazu an, sich mit dem Stand der Dinge im Webdesign und Web2.0 auseinanderzusetzen, eigene Meinungen zu spiegeln und zu diskutieren und in die eigenen Arbeiten einfließen zu lassen.

Web Designers Sketchbook

Sebastian Krull …

… gestaltet Webseiten, entwirft Drucksachen, fotografiert und animiert. Und er hat eine Portfolio-Site online, die ich via Pixelgangster entdeckte und die mir sehr gut gefällt. Persönlich, professionell… Tauchten “Früher” täglich gute Seiten von Freelancern im Netz auf, so werden heute fast nur noch Agentur-, Entertainment- oder Produktseiten supportet. Davon will ich uns gar nicht ausnehmen. Liegt einfach daran, dass gute Webseiten von Gestaltern halt schwerlich zu finden sind…

Sebastian Krull

Ach und der Name von Sebastian gefällt mir auch. Erinnert mich an einen meiner Lieblingsfilme aus den 80ern… Aber das nur mal am Rande. ;)