Pictopia 2009: Protey Temen, Francois Chalet, David OReilly, Akinori Oishi

Akinori Oishi war mit seiner Präsentation am Freitag-Abend als allerletzter dran. Vorher hatte Protey Temen aus Moskau seinen großen Auftritt. Ich war sehr gespannt auf diesen jungen russischen Illustrator. Er war der erhoffte Farbtupfer im Feld der doch meist westlich geprägten Character-Designer. Mal ein ganz anderer Blickwinkel, ein ganz anderer kultureller Background. Spannend, wenn auch sicherlich keine leichte Kost.

Danach folgte erst Francois Chalet und dann einer der absoluten Shooting-Stars der Animations-Szene, David OReilly. Er beeindruckte zum einen durch seine tatsächlich spektakulären Animationen, wirkte auf mich aber auch arg selbstverliebt.

Pictopia 2009
Francois Chalet

Pictopia 2009
Protey Temen

Aki hatte ein wenig Angst, das der Saal halb leer sein könnte, wenn er Auftritt. Gegen 21.45 Uhr antreten zu müssen ist sicherlich nicht das Leichteste. Aber allein schon David OReilly hatte sicherlich dafür gesorgt, das der Saal richtig voll war. Und Aki in seiner unverwechselbaren Art konnte dem bis dahin schon sehr gelungenen Abend noch die Krone aufsetzen. Immer wieder gab es kräftige Lacher im Publikum (und auch bei ihm), was zu dieser Uhrzeit sicherlich saugut tut. Man merkte ihm an, das er Spaß an seiner Arbeit hat und selbst über den Begriff Drawaholic für sich schmunzeln kann. Glückwunsch, zu dieser unterhaltsamen, professionellen und dennoch angenehm ungewöhnlichen und natürlichen Präsentation Aki.
Das Video dazu folgt noch. Leider lässt Youtube keine 20-Minuten-Videos zu.

Pictopia 2009
Akinori Oishi

PS: Bitte verzeiht mir die Qualität der Bilder. Das iPhone macht keine besseren. Und das ganze andere Material muss ich erstmal in Ruhe auf den Rechner übertragen und dann auf Flickr hochladen.