Control

Eines der Themen, die in unserem Blog definitiv zu kurz kommen ist die Rubrik „Film“. Und das, obwohl Matias und ich filmbegeistert sind. Vielleicht ein guter Vorsatz fürs neue Jahr, auch mehr darüber zu berichten. Und so hab ich am 10. Januar schon mal ein dickes Kreuz in den Kalender gemacht. An dem Donnerstag startet „Control“ im Kino eures Vertrauens und auf den Film freue ich mich aus mehreren Gründen.

Es ist der erste Spielfilm von Anton Corbijn, den ich als Fotograf, Stagedesigner und Videofilmer regelrecht verehre und dessen Arbeit, insbesondere für Depeche Mode, U2 und Herbert Grönemeyer ich nun schon seit über 20 Jahren verfolge. Mehr als logisch und konsequent, dass sich auch sein erster Kinofilm um das Thema Musik dreht, nämlich um die kurze und um so intensivere Lebensgeschichte des Ian Curtis, seines Zeichens charismatischer Frontmann der britischen Post-Rock Band Joy Division. Womit wir bei den nächsten Gründen für den Kauf der Kinokarte sind – ich mag sogenannte Biopics, Musikfilme sowieso und Joy Divisions „Love will tear us apart“ gehört mit zu den ersten ernstzunehmenden frühmusikalischen Kindheitserinnerungen die meinen späteren Musikgeschmack wohl maßgeblich mit prägte. Passt also alles prima zusammen.

Control

Corbijn war übrigens einer der ersten Fotografen, der Anfang der 80er überhaupt Joy Division für ein Foto-Shooting vor die Kamera bekam. Auch da schließt sich ein Kreis. Ich bin sehr gespannt auf den Film.