Viel Spaß beim “Ultimate Flash Face”

ultimate flashfaceEigentlich nix Neues. Aber saugut gemacht: das “Ultimate Flash Face“.

Ich hatte viel Spaß und hab mal meine Freundin gebastelt. Danach musste ich die Nacht auf der Couch im Wohnzimmer verbringen. Hmmm. Mist.

Gut. Sie hat ne andere Frisur. Und sie ist blond. Aber blonde Haare gibts da nicht, hab ich versucht ihr zu erklären. Und die Nase ist (fast) perfekt. Und eines stimmt zu 100 Prozent: die Brille.

Also. Seid vorsichtig wenn ihr dieses Tool ausprobiert. Nehmt lieber nicht die Freundin. Sondern, zum Beispiel, die Schwiegermutter. Oder ne hässliche Nachbarin.

Cool: BORDBAR – Flugzeugtrolleys als mobile Bars!

“bordbar” ist eine Idee des Designers Stephan Boltz, die mich absolut begeistert. Der 29jährige Düsseldorfer beschäftigt sich schon seit mehreren Jahren mit dem Thema Produktdesign. Sein Hauptaugenmerk galt bislang klassischen Objekten wie Kinostühlen und Arztlampen, die er funktional und gestylt in die Gegenwart transportiert. Auf Basis dessen knüpfte er 2006 Kontakte zur Luftfahrt und kreierte die Idee zu “bordbar”.

Rund um die Welt sind sie schon gereist. Nun erobern die “bordbars” auch heimische Gefilde. Die original Flugzeug-Trolleys können zum Beispiel als Minibar, Steharbeitsplatz oder Schuhschrank eingesetzt werden. Es gibt sie sowohl pur als auch in dutzenden von unterschiedlichen Ausführungen. Sogar eigene Gestaltungsvorschläge und Firmenlogos werden realisiert.
Die Trolleys sind auf 287 Stück limitiert und jeder ist mit einer eingravierten Seriennummer versehen.

bordbar

Die “bordbar”-Trolleys vereinigen Zweckmäßigkeit mit individuellem Design. Durch ihren Einsatz über den Wolken sind sie funktionell ausgestattet. So kann unter der Ablagefläche ein Tisch dreistufig ausgezogen werden. Die ehemalige Trockeneisablage kann hervorragend zur Aufbewahrungsbox für Stifte, Schlüssel, Handy etc. umfunktioniert werden. 27 Führungen im Inneren des Trolleys ermöglichen eine flexible Einteilung. Die feststellbare Fußbremse garantiert den sicheren Stand. New York | Rio | Tokio – boardbars sind weit herum gekommen in der Welt. Kleine Beulen und Kratzer zeugen von ihrem Einsatz zwischen den Tragflächen. Wer weiß, was die Teile schon alles gesehen und erlebt haben und an wen sie ihre Erdnüsse, Getränke oder Zigaretten verkauft haben… Veredelt werden sie durch eigens designte, digital bedruckte und laminierte Folien.

Ich steh auf solche Sachen. Allein der Preis hält mich davon ab, mir meine persönliche “bordbar” nach Hause zu holen. Aber natürlich hat Individualität ihren Preis, keine Frage.

Webcuts.07 Wettbewerb gestartet!

Alle Kreativen weltweit werden aufgerufen, bis zum 15. September 2007 ihre Beiträge aus den Bereichen Design, Motion Graphics, Flash, 3D-, Trick-, Interaktiv- oder Realfilm einzureichen. Voraussetzung für die Annahme der Beiträge ist, dass sie für das Internet produziert oder hauptsächlich darin veröffentlicht worden sind.

Webcuts.07

Dieses Jahr werden zum ersten mal die Beiträge der Vorauswahl für die Nominierung bereits ab September, also 6 Wochen vor der Internet Film Fest-Nacht, auf der Website präsentiert. Über Voting können die Website-Besucher für den Gewinner der Webkatz-Community-Trophäe stimmen. Die Plattform dient aber auch dem weltweiten Dialog zwischen Designern, Filmemachern und Publikum. Über Weblog und moderierte Live Chats werden sich Profis und Einsteiger, Enthusiasten, Interessenten und Neugierige aus aller Welt austauschen können. Ziel ist es, gerade den jungen Filmemachern den Zugang zu internationalen Kontakten zu ermöglichen. Eine Weiterentwicklung des Wettbewerbs, die wir sehr begrüßen!

Alle weiteren Details zu den Webcuts.07 gibt es natürlich auf der Webseite.

3. SAE Alumni Award gestartet

Der 3. SAE Alumni Award ist gestartet! Auf die Gewinner warten Sachpreise im Wert von über 25.000 Euro. Teilgenommen werden kann in den Kategorien Musikproduktion, Multimediaproduktion, Kurzfilm, 3D Animation/ Special FX und Geschäftsidee. Der Wettbewerb steht allen Studenten & Absolventen von staatlichen und privaten Bildungseinrichtungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz offen.

Macadelic

Die eingereichten Arbeiten werden von einer Jury bestehend aus Professionals der Medienindustrie sowie von Vertretern der SAE Alumni Association bewertet. Der SAE Alumni Award 2007 wird unter der Schirmherrschaft eines Komitees aus Vertretern der Wirtschaft und des SAE Institutes vergeben. Die Preisverleihung findet auf der diesjährigen SAE ALUMNI CONVENTION vom 18.10. -19.10.07 in Berlin statt. Einsendeschluss ist der 31.07.2007.

Wir wünschen allen Teilnehmern viel Erfolg!

Bitfilm auf allen Kanälen

Heute startet auf unserer Lieblings Bilder- und Video-Plattform sevenload der neue Kanal Bitfilm TV, in dem sich alles um die digitale Filmkultur dreht. Dahinter steckt die Firma Bitfilm Networks, die auch das jährliche Bitfilm-Festival des digitalen Films und den Bitfilm-Club für Filmkreative betreibt.

Unter dem Titel ‘Inside’ wird Bitfilm TV regelmäßig Specials zu aktuellen Hollywood-Produktionen senden, die auf Computeranimation und digitale Effekte setzen. Zum Start gibt es ein Special über den 3D-Film Shrek der Dritte von Dreamworks Animation. Neben Filmausschnitten gibt es Interviews mit den Regisseuren und Animationsspezialisten zu sehen.

Jeden Donnerstag läuft bei Bitfilm TV unter ‘Masterminds’ ein neues Portrait eines ausgewählten Digitalfilm-Künstlers. Das können herausragende 3D-Animatoren oder Videoclip-Regisseure sein, aber auch bisher noch unbekannte Gamer, die mit ihren Computerspielen Filme drehen – so genannte Machinima Movies. In der ersten Ausgabe wird der französische Flash-Künstler David Berlioz vorgestellt.

Zu der Meldung passt auch noch der Hinweis, das der Einsendeschluss zum 8. Internationale Bitfilm-Festival für digitalen Film auf den 1. Juli 2007 verlängert wurde. In sechs Kategorien können 3D-Computer-Animationen, Filme in digitaler Mischtechnik, Flash-Trickfilme, mit Games erstellte Machinima-Movies und für Handys produzierte Kurzclips eingereicht werden. Ab dem 9. August werden die nominierten Filme im Internet weltweit zur Abstimmung gestellt.

CBS, OML und PCA

Morgen Abend ist es wieder so weit: Christian Boris Schmidt (CBS), empfängt die Stars und Sternchen der Szene zur Online Marketing Lounge (OML). Christian hat da eine wunderbare Veranstaltungsreihe ins Leben gerufen, die in erster Linie Jungs und Mädchen zusammen bringt, die im und mit dem Web ihr Geld verdienen oder möchten. In entspannter und ungezwungener Atmosphäre kann man seine alten Kontakte und Freundschaften pflegen und neue schließen. Wir mögen das und so wird auch Matias morgen da sein und natürlich gern zu unserer gerade an den Start gegangenen Community- und Crowdsourcingagentur – VOdA – Rede und Antwort stehen.

Thema auf der OML wird sicher auch der neu aufgelegte Passionate Commerce Awards (PCA) sein. Ecato vergibt diesen Award, um deutlich zu machen, was sie unter Leidenschaft im Handel und Begeisterung für Produkte verstehen. Er soll auf spannende Produkte und Anbieter aufmerksam machen und diese fördern. Vorgesehen sind mehrere Runden die unter verschiedenen Themen stehen. Zum Auftakt werden deutschsprachige Weblogs gesucht, die Beiträge vorwiegend über Konsumgüter (z. B. Gadgets) veröffentlichen. Noch bis morgen könnt ihr ganz easy mittels Kommentar eure Vorschläge einreichen und mit etwas Glück ein Notebook gewinnen.

Wieder eine gelungene e-commerce-Marketing-Idee, die sich CBS da ausgedacht hat.

DeinDesign Contest geht in die nächste Runde!

Unser DeinDesignContest ist in die nächste Runde gegangen: votet eure Favoriten (dafür müsst ihr bei VO angemeldet sein…) in die Endrunde! Bis zum 15.06.07 könnt ihr nun die eingegangenen Entwürfe bewerten! Beachtet dabei, dass “10″ die Höchstpunktzahl ist. Und wir bitten um Fair Play – keine der Arbeiten hat eine 1 verdient. Jeder von euch hat nur jeweils eine Stimme für jeden Entwurf! Es macht also keinen Sinn, für einen Designer 10x zu voten. ;) Der zu letzt abgegebene Wert wird gezählt.

Viel Spaß und allen Designern viel Erfolg!

Webinale 07 – Nachbetrachtung

Webinale07Wer ist Web 2.0? Wie ist Web 2.0? Wo ist Web 2.0? Über drei Tage hinweg haben 607 Web-Experten aus insgesamt 23 Ländern diese Fragen beantwortet.

Den Erfolg der ersten Webinale macht Masoud Kamali, Geschäftsführer des Veranstalters Software & Support Media, an mehreren Punkten fest: Zunächst konnte er mit SAP, Microsoft und Adobe aus dem Stand namhafte Branchen-Riesen für die Teilnahme an der Konferenz begeistern. Auch mit den Anmeldungszahlen ist Kamali sehr zufrieden: 418 Teilnehmer auf der Webinale, 189 waren’s auf der parallel stattfindenden „International PHP Conference“, die sich mit der für die Erstellung von Webseiten nötigen Skriptsprache befasst. 21 Aussteller füllten das Forum-Foyer, den Kongress flankierend, mit Inhalten. Zielgruppe waren sämtliche Berufs-Sparten, die sich ums Internet kümmern, ob in der Entwicklung, Programmierung oder im Design.
„Die Idee war es, vor dem Hintergrund des neuen Filmakademie-Studienganges ,Interaktive Medien‘ am Film- und Medienstandort Ludwigsburg die Voraussetzungen für eine Konferenz zu schaffen“, weiß Tanino Bellanca, Medienbeauftragter der Stadt, warum die Webinale initiiert wurde. Die Wirtschaftsförderung der Region Stuttgart sei dann auf den Software & Support Media Verlag zugegangen.

Hauptthema der Webinale war das Netz von morgen (Web 2.0). Beackert wurde dies ganztägig in zig Workshops und Fachvorträgen namhafter Referenten aus aller Welt, die um einzelne Aspekte und neue Technologien kreisten, etwa: Wie gestalte ich das Web, damit die Nutzer es mögen? Das Stichwort Web 2.0, die Parallelwelt Second Life und Handy TV waren dabei in aller Munde.

Und wohin wird sich das Internet entwickeln? „Es wird sich mit neuen Kommunikationsformen wie RSS-Newsfeed und Wiki-Seitensammlungen diversifizieren. Nutzer werden viel mehr interagieren und teilhaben“, prognostiziert Kamali. Dies bringe technologische Herausforderungen mit sich, etwa neue Software für multifunktionale Geräte, weil hierzu neue Software nötig ist. Für kleinere Unternehmen lägen darin Chancen, Allianzen zu bilden. Kamali hat nach vielen begeisterten Teilnehmer-Reaktionen, auch zum Umfeld in Ludwigsburg, für eine Fortsetzung 2008 fest zugesagt: „Kontakte knüpfen, Ideen sammeln – die Medienregion Stuttgart ist dafür ideal: Sie rangiert europaweit hinter Paris auf Platz zwei, was die Anzahl von Firmen angeht, die im IT-Bereich arbeiten“, weiß Kamali. Und er wolle mit der Webinale wachsen, noch mehr Teilnehmer nach Ludwigsburg locken und künftig einen webinale Award ausloben.